Luftpistole Bezirksoberliga

Nordstetten trotz Turbolenzen Meister

Trotz einer Niederlage im letzten Wettkampf gegen Nachbar SAbt Durrweiler reichte es dem SSV Nordstetten zum Titelgewinn und zur Relegation für die Landesliga Süd.

Von Philipp Eichert

Horb. Trotz absoluter Punktgleichheit mit dem Tabellenzweiten SGi Rottweil ging der SSV Nordstetten am Ende als Sieger des spannenden Titelrennens in der Bezirksoberliga (BOL) des Schützenbezirks Schwarzwald-Hohenzollern hervor. Und dies obwohl Nordstetten seinen letzten Saisonwettkampf in Böttingen gegen Nachbar SAbt Durrweiler aus dem Schützenkreis (SK) Freudenstadt (FDS) mit 2:3 verlor. Ausschlaggebend für den Titelgewinn und die Zulassung zur Relegation zur Luftpistolen Landesliga(LL) Süd des Württembergischen Schützenverbandes (WSV) waren allerdings die Ereignisse, um nicht zu sagen Turbolenzen, des dritten Wettkampftages in Aixheim. Der Auslöser dafür, dass Nordstetten regelrecht explodierte und Sieger der Runde ist, hat sich einmal durch den Umstand ergeben, dass Rottweil am dritten Wettkampftag-Tag im ersten Wettkampf (WK) des Tages mit zu wenig Schützen gegen Nordstetten angetreten ist. Dadurch ging der Wettkampf (direkter Vergleich) mit 5:0 Einzelpunkten und 2:0 Mannschaftspunkten kampflos an Nordstetten. Dadurch zusätzlich motiviert gelang am zweiten WK des gleichen Tages ein spektakulärer Sieg (3:2) gegen den damaligen Tabellenführer SV Roßwangen.

Die Mannschaft Rottweil belegt mit der gleichen Anzahl von Mannschafts- und Einzel-Punkten den zweiten Platz der BOL. Ärgerlich für die Schützengilde aus Rottweil, aber es gehört halt auch dazu seine Wettkämpfe entsprechend vorbereitend zu organisieren. Dritter der Runde ist die SAbt. Durrweiler, womit der SK FDS weiterhin mit einer Mannschaft in der BOL vertreten ist. Kann Nordstetten seine Chance über die Relegation in die Luftpistolen LL Süd des WSV am Samstag, 17. März 2018, in Unterhausen im SK Neckar aufzusteigen nutzen, wäre der hiesige SK Neckar-Zollern (NZ) in der nächsten Saison ohne BOL-Vertreter . Aus der Luftpistolen Bezirksliga Nord steigt kein hiesiger Verein auf und aus einer höheren Liga kommt auch kein Absteiger aus dem SK NZ. Nordstetten ist in der Luftpistolen-Disziplin derzeit die absolute Spitzenmannschaft des hiesigen Schützenkreises. Letztlich kann über die endgültige Zusammensetzung der BOL im Moment noch keine Aussage gemacht werden, da noch nicht alle Ligen abgeschlossen sind und der Ausgang der Relegation abgewartet werden muss.

Im Elite-Kreis der zehn besten Einzel-Schützen sind die hiesigen Schützen entsprechend ihrer Mannschaftsbewertung unterpräsentiert. Allein mit Ralf Strobel vom Meister Nordstetten auf dem achten Tabellenplatz ist man eher unbefriedigend vertreten.

 

Der SSV Nordstetten wurde per Endspurt noch Meister der Bezirksoberliga Schwarzwald-Hohenzollern. Von Links: Ralf Eberle, Mannschaftsführerin Sabrina Pfeffer, Sven Adam, Christina Wohlfarth, Ralf Strobel, Jungschütze Niklas Fink, Oliver Gunkel, Dennis van Lierop, Mannschaftsbetreuer Klaus Werner. Auf dem Bild fehlen Brigitte Werner und Fritz Laur.  

SV Böttingen – SSV Nordstetten 2:3 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte. Wenn auch nicht gerade berauschend, so doch letztlich ein verdienter Sieg der Gäste. Nachdem die beiden Spitzen von Nordstetten gepatzt hatten, schlugen die drei letzten Positionen zu. Dennis van Lierop auf der mittleren Position mit 337:331, Ralf Eberle dahinter mit 334:280 und Schlussmann Sven Adam mit 340:305 standen am Ende für den wichtigen Sieg.

SAbt Durrweiler – SSV Nordstetten 3:2 E, 2:0 M. Nordstetten konnte in dem Nachbarschaftsduell nicht mehr verlieren, denn seine Meisterschaft stand schon fest. Durrweiler nutzte die Gunst der Stunde, kam aber nur über ein erfolgreiches Stechen zu seinem Sieg. Zunächst besorgten Eugen Geppert auf der zweiten Position mit 362:339 und Schluss-Schütze Thomas Haug mit 355:344 die Punkte. Auf Nordstetter Seite waren bis dahin Frontmann Ralf Strobel mit 356:352 und auf der vierten Position Ralf Eberle mit 342:331 erfolgreich. Hans Kienle und Dennis van Lierop beendeten ihren Wettkampf auf der mittleren Position mit 340:340. Jetzt musste ein Stechen entscheiden, welches nach drei Schüssen mit 28:26 für Kienle von der SAbt Durrweiler ausging.

SAbt Durrweiler – SV Aixheim 3:2 E, 2:0 M. Die Schützenabteilung war erkennbar besser und hat verdient gewonnen. Den dennoch knappen Sieg machten Eugen Geppert auf der zweiten Position mit 347:342, Hans Kienle (Position 3/350:337) und erneut Schluss-Schütze Thomas Haug mit 331:315 möglich.

SV Böttingen – SV Aixheim 4:1 E, 2:0 M.

SV Wehingen – SV Roßwangen 3:2 E, 2:0 M.

SGi Rottweil – SGi Nendingen 4:1 E, 2:0 M.

SV Wehingen – SGi Rottweil 1:4 E, 0:2 M.

SV Roßwangen – SGi Nendingen 2:3 E, 0:2 M.

Abschluss-Tabelle:

  1. SSV Nordstetten, Neckar-Zollern, 21:14 Einzelpunkte, 10:4 Mannschaftspunkte; 2. SGi Rottweil, Schützenkreis Rottweil, 21:14 E, 10:4 M; 3. SAbt Durrweiler, Freudenstadt, 19:16 E, 8:6 M; 4. SV Roßwangen, Zollernalb, 19:16 E, 6:8 M;. 5. SV Böttingen, Tuttlingen, 16:19 E, 6:8 M; 6. SV Wehingen, Tuttlingen, 12:13 E, 4:6 M; 7. SGi Nendingen, Tuttlingen, 13:22 E, 6:8 M; 8. SV Aixheim, Tuttlingen, 15:20 E, 4:10 M.

 

Luftgewehr Bezirksliga A

Weiden rückt vom Titel ab

Denkingen war für die SAbt Weiden auf dem Weg zum möglichen Titel kein gutes Pflaster.

Von Philipp Eichert

Horb. Noch ist nichts endgültig verspielt für die SAbt Weiden, den letztjährigen Absteiger der Bezirksoberliga des Schützenbezirks Schwarzwald-Hohenzollern, aber eine folgenreiche Niederlage könnte das 2:3 in Denkingen schon gewesen sein. Bisher punktgleich mit dem Tabellenführer SGes Ebingen, bedarf es in den beiden letzten Heim-Wettkämpfen der Saison hohe Siege, denn Ebingen hat bei den Einzelpunkten einen Vorsprung von sechs Punkten. Den Titelgewinn und den damit verbundenen Wiederaufstieg macht es auch nicht gerade leichter, dass neben dem abstiegsbedrohten SSV Bösingen II zunächst auch noch der Tabellenführer zu Gast ist.

Der SV Mühlen rückte durch seinen 3:2-Sieg in Geislingen vom vierten auf den dritten Tabellenplatz vor. Eine Chance auf den Titelgewinn und sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga ergibt sich damit aber nicht. Eine gute Absicherung nach unten ist es aber allemal. Dagegen sind für den seitherigen Tabellendritten SV Grünmettstetten III nach der 1:4-Heimpleite gegen den SSV Bösingen II mit dem fünften Tabellenplatz kurz vor den Abstiegsrängen harte Zeiten angebrochen. Seit sich Kai Kocheise und Co in den höheren Ligen festgeschossen haben und damit in der dritten Mannschaft nicht mehr eingesetzt werden dürfen, ist die dritte Mannschaft der Hubertusschützen nicht mehr so richtig konkurrenzfähig.

SGi Denkingen – SAbt Weiden 3:2 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Die leistungsmäßig noch nicht gefestigte Mannschaft der Gäste musste am Ende froh sein nicht noch höher verloren zu haben. Dabei begann es für Weiden mit dem ersten Einzelsieg von Frontmann Jochen Roth (379:375) noch recht vielversprechend. Danach machten die Gastgeber mit den Einzelsiegen auf Position vier, drei und zwei schon alles klar, bevor es zwischen den Schluss-Schützen nach 341:341 zum Stechen kam. Dieses gewann der Weidener Daniel Eberhardt mit dem ersten Stechschuss 9:7.

SV Geislingen – SV Mühlen 2:3 E, 0:2 M. Neben knappen Einzelergebnissen zugunsten der Gäste gab auch ein gewonnenes Stechen den Ausschlag für einen Gästesieg. Gerade mal einen Ring besser schossen Mühlens Front-Schützin Anja Strobel (381:380) und dahinter Schwester Petra Keßler (378:377), eh Mischa Vogt auf der vierten Position nach 372:372 mit einem besseren Stechschuss (10:9) den Gäste-Sieg perfekt machte.

SV Grünmettstetten III – SSV Bösingen II 1:4 E, 0:2 M. Da half der ganze Heimvorteil nichts. Der Gastgeber war durch das Fehlen seiner Stammkräfte Kai Kocheise, Justin Wussler, Alexander Gaiser und Rene Griessenauer zu sehr ersatzgeschwächt um ernstlich mithalten zu können. Letztlich musste man mit dem Ehrenpunkt von Pascal Bühner (376:368 auf der zweiten Position zufrieden sein.

SV Lauterbach – SGes Ebingen 1:4 E, 0:2 M.

Tabelle nach dem fünften Wettkampf:

  1. SGes Ebingen, 21:4 Einzelpunkte, 10:0 Mannschaftspunkte; 2. SAbt Weiden, 15:10 E, 8:2 M; 3. SV Mühlen, 13:12 E, 6:4 M; 4. SGi Denkingen, 14:11 E, 4:6 M; 5. SV Grünmettstetten III, 11:14 E, 4:6 M; 5. SV Geislingen, 11:14 E, 4:6 M; 7. SSV Bösingen II, 8:17 E, 2:8 M; 8. SV Lauterbach, 7:18 E, 2:8 M.

Luftpistole Bezirksliga Nord

SGi Grüntal-Frutenhof II verfolgt ihr Ziel konsequent

In der fünften Wettkampfrunde machte die SGi erwartungsgemäß einen weiteren Schritt in Richtung Titel.

Von Philipp Eichert

Horb/Freudenstadt. Im sechste Jahr der Luftpistolenschützen in der Bezirksliga Nord im Schützenbezirk Schwarzwald-Hohenzollern ist die Spannung um das Titelrennen wegen des unangefochtenen Tabellenführers SGi Grüntal-Frutenhof bereits zwei Runden vor Schluss etwas fad geworden. Dafür ist der Kampf gegen den Abstieg spannender denn je. Sechs Teams ringen noch um den Klassenerhalt, wobei das Schlusslicht SV Gruol derzeit die schlechtesten Karten hat. Vom Schützenkreis (SK) Freudenstadt (FDS) mischen hier noch der SV Tumlingen und SK Neckar-Zollern (NZ) der SV Dettingen und der SSV Starzach mit. Zunächst noch sicher ist der momentane Tabellenzweite SV Bösingen vom SK FDS. Leichtfertig darf er allerdings in den beiden letzten Wettkampfrunden auch nicht werden, denn sonst wird er schneller vom Jäger zum Gejagten. Entsprechend dem Tabellenstand dürften die Vertreter des SK NZ auch ruhig etwas mehr Gas geben.

Dagegen sieht es bei den Einzelschützen der Top Ten für die Vertreter von Neckar-Zollern etwas freundlicher aus. Der Starzacher Volker Bailer bleibt hier klar die Nummer eins. Jüngst stellte er zusammen mit dem Tumlinger Frank Ottusch mit 372 Ringen einen neuen Saison-Rekord auf. Er ist allerdings nur einer von gerade mal zwei Vertretern aus dem SK NZ, während der Freudenstädter Kreis hier mit sechs Schützen und Schützinnen mehr als die Hälfte des Elite-Kreises der zehn besten Einzelschützen stellt.

SV Tumlingen – SV Dettingen 4:1 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Bei ihren vier Einzelsiegen mussten die Gastgeber ihren Heimvorteil nicht sonderlich, wenn überhaupt, in Anspruch nehmen. Die Gäste hatten nur eine einzige Chance, die sich Michael Kronenbitter auf der zweiten Position im letzten Einzel mit 357:355 nicht entgehen ließ. Beim Gastgeber purzelten die Einzelsiege in der Reihenfolge mit Schlussmann Joshua Ottusch (342:319), Kay Kammer (3/338:334), Peter Ottusch (4/335:322) und Frontmann Frank Ottusch (372:360).

SV Bösingen – SSV Starzach 4:1 E, 2:0 M. Die Gäste standen im Schwarzwald auf verlorenem Posten. Am Ende musste sich der SSV Starzach mit dem Ehrenpunkt von Frontmann Volker Bailer (372:364) mehr als zufrieden geben, denn mehr als diese Chance gewährte der Gastgeber nicht. Er gewann in der weiteren Positionen-Folge mit Oliver Reidenbach (361:265), Rainer Weber (354:333), Andreas Wolf (347:336) und Schluss-Schütze Frank Nagel mit 332:309.

SGi Grüntal-Frutenhof II – SGes Oberndorf 4:1 E, 2:0 M. Meist waren die Einheimischen ein Quäntchen besser als die Gäste, so dass der klare Sieg in Ordnung geht. So gut Oberndorf noch ein Einzel hätte gewinnen können, so gut hätte man aber auch total leer ausgehen können. Den Ehrenpunkt der Gäste gelang Front-Lady Anett Dräger mit 359:356. Der Gastgeber gewann in der Positionen-Folge mit Philipp Schmierer, 353:337, Serhiy Tyshchenko, 346:345, Rudolf Züfle, 325:310, und Horst Kaltenbach, 312:310.

SV Gruol – SV Trichtingen 3:2 E, 2:0 M.

Mannschaftswertung nach dem fünften Wettkampf:

1 SGi Grüntal-Frutenhof II, SK Freudenstadt, 16:9 Einzelpunkte, 10:0 Mannschaftspunkte; 2. SV Bösingen, Freudenstadt, 17:8 E, 8:2 M; 3. SV Tumlingen , Freudenstadt, 13:12 E, 4:6 M; 4. SV Trichtingen, Rottweil, 12:13 E, 4:6 M; 5. SGes Oberndorf, Rottweil, 12:13 E, 4:6 M;. 6. SV Dettingen, Neckar-Zollern, 11:14 E, 4:6 M; 7. SSV Starzach, Neckar-Zollern 11:14 E, 4:6 M; 8. SV Gruol, Zollern-Albkreis, 8:17 E, 2:8 M.

Einzelwertung nach dem fünften Wettkampf:

1.Volker Bailer, SSV Starzach, Durchschnitt 367; 2. Nico Haizmann, SGi Grüntal-Frutenhof, 364,75; 3. Frank Ottusch, SV Tumlingen, 364,75; 4 Anett Dräger, SGes Oberndorf, 362,5; 5. Jochen Lutz, SGi Grüntal-Frutenhof, 360,75; 6. Holger Kraus, SV Dettingen, 359,75; 7. Carmen Wolf, SV Bösingen, 359,2; 8. Günter Schäfer, SV Gruol, 358,75; 9. Markus Röller, SGi Grüntal-Frutenhof, 358,25; 10. Peter Ottusch, SV Tumlingen, 357.

Luftgewehr Bezirksoberliga

SSV Nordstetten II ungeschlagen Meister

In den beiden letzten Wettkämpfen der Bezirksoberliga trumpfte Nordstetten II mit zwei Siegen noch einmal auf und wurde ohne jeglichen Punktverlust Meister.

Von Philipp Eichert

Nordstetten. Wie zuvor schon die gesamte Saison standen auch die beiden letzten Wettkämpfe in der Luftgewehr Bezirksoberliga (BOL) des Schützenbezirks Schwarzwald-Hohenzollern ganz im Fokus der Zweitvertretung des SSV Nordstetten. Mit zwei Siegen gegen den SV Rangendingen (5:0) und die SAbt Durrweiler (3:2) machten die Nordstetter ohne Punktverlust und mit der Abgabe von nur fünf Einzelmatches während der gesamten Saison bereits im zweiten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur BOL ihr Meisterstück. Und dies obwohl Nordstetten während der gesamten Saison und auch zuletzt personelle Umstellungen vornehmen musste. Laut Vorsitzendem Werner Blank zahlte es sich in allen Nordstetter Teams aus relativ breit aufgestellt zu sein. Denn Beruf, Ausbildung oder Studium verhindern immer mal wieder einen Einsatz. So musste aus diesen Gründen in den beiden letzten Wettkämpfen Verena Dengler passen und der neue Vorzeige-Schütze Jens Schroth (in dieser Saison wegen der sportlichen Herausforderung aus Schramberg gekommen) durfte auch nicht mehr in der Zweiten mitschießen, nachdem er sich nach drei Wettkampfteilnahmen in der Württembergliga dort festgeschossen hatte. Die in Nordstetten intern nicht fest umrissene Zugehörigkeit zu dieser oder jener Mannschaft machte dies möglich und garantiert für alle Mannschaften ungeachtet der Liga die so stärkste Aufstellung.

Nordstetten II ist das eine Team aus dem hiesigen Schützenkreis (SK) Neckar-Zollern (NZ), das neben dem SSV Eutingen in der Luftgewehr BOL schoss. Während der SSV Nordstetten an der Tabellenspitze glänzt, schaffte es der ehemalige Landesligist SSV Eutingen als Tabellenletzter in die Bezirksliga A abzusteigen. Der SAbt Durrweiler aus dem Nachbar-Schützenkreis Freudenstadt blieb dieser Weg als Tabellenfünfter und einem Sieg in Nordstetten gegen Eutingen (3:2) erspart.

Auch bei den Einzelschützen im Elitekreis der zehn Besten präsentiert sich Nordstetten als Meister. Neben Jens Schroth, mit einem Durchschnitt von 384,80 Ringen je Wettkampf, rangiert die Nordstetterin Verena Dengler mit einem Durchschnitt von 384 Ringen auf dem zweiten Platz. Zusammen mit Vereinskameradin Angelika Koch (6/378,43) sind dies die drei einzigen Schützen aus dem SK NZ in der Top Ten. Juliane Schwab aus Durrweiler kam mit einem Schnitt von 379,57 auf den fünften Rang.

SSV Nordstetten II – SV Rangendingen 5:0 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Die Gastgeber fügten ein weiteres 5:0 ihrer speziellen 5:0-Liste hinzu. In der Positionen-Folge ließen  Front-Schützin Angelika Koch, 386:382, Tanja Koch, 379:370, Markus Blank, 369:364, Matthias Pfeffer, 370:359, und Gina Marie Adam, 370:361, ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance.

SSV Nordstetten II – SAbt Durrweiler 3:2 E, 2:0 M. Im Bewusstsein bereits Meister zu sein ließ beim Gastgeber offensichtlich etwas die Konzentration nach, weshalb es zwar zu einem ungefährdeten Sieg kam, aber nicht erneut zu einem 5:0. Tanja Koch (Position 2, 371:366), Markus Blank (3/381:374) und Jan-Kevin Mittenmayer (5/377:363) gewannen auf Nordstetter Seite ihre Einzel. Auf der Gästeseite waren Front-Schützin Juliane Schwab mit 381:377 und auf der vorletzten Position Tobias Hinsche mit 376:373 erfolgreich.

SSV Nordstetten II, Meister der Luftgewehr Bezirksoberliga. Von Links: Gina Marie Adam, Ian Mittenmayer, Tanja Koch, Markus Blank, Angelika Koch und Matthias Pfeffer. Nicht auf dem Bild: Jens Schroth, Verena Dengler und Moritz Blank.

SSV Eutingen – SAbt Durrweiler 2:3 E, 0:2 M. Ein Aufbäumen gegen den drohenden Abstieg war seitens des SSV Eutingen nicht zu spüren. Und so war man mit den beiden Einzel-Siegen von Celine-Marie Wehrstein (3/368:365) und Pascal Beyer (4/372:366) noch gut bedient. Durrweiler gewann mit Front-Schützin Juliane Schwab, 382:371, Claus Schwab (2/372:365) und Schlussmann Klaus Hornberger, 368:360.

SSV Eutingen – SV Rangendingen 0:5 E, 0:2 M. Während Rangendingen noch einmal zu einer starken Form auflief, wäre Eutingen offensichtlich am liebsten erst gar nicht mehr angetreten. So kam Eutingen auch nur im einzigen Einzel von Pascal Beyer (367:370) ein wenig in die Nähe der gegnerischen Schützen.

SV Onstmettingen – SGes Schramberg 5:0 E, 2:0 M.

SV Engstlatt – SV Höfendorf 2:3 E, 0:2 M.

SV Onstmettingen – SV Höfendorf 1:4 E, 0:2 M.

SV Engstlatt – SGes Schramberg 3:2 E, 2:0 M.

Abschluss-Tabelle:

  1. SSV Nordstetten II, 30:5 Einzelpunkte, 14:0 Mannschaftspunkte; 2. SV Höfendorf, 24:11 E, 12:2 M; 3. SV Onstmettingen, 24:11 E, 8:6 M;;4. SV Rangendingen, 17:18 E, 8:6 M; 5. SAbt Durrweiler, 13:22 E, 6:8 M; 6. SV Engstlatt, 14:21 E, 4:10 M; 7. SGes Schramberg, 9:26 E, 2:12 M; 8. SSV Eutingen, 9:26 E, 2:12 M.

 

 

 

 

Luftgewehr Verbandsliga Süd

Keine Gefahr für den Klassenerhalt

Die SAbt Altheim und der SSV Starzach haben am Wochenende die Luftgewehr-Saison in der Verbandsliga Süd erfolgreich beendet.

Starzach/Altheim. Der Klassenerhalt war für die SAbt Altheim am Wochenende in Starzach bei den beiden letzten Rundenwettkämpfen der Luftgewehr Verbandsliga Süd eh kein Thema mehr. Viel eher dürften die Altheimer Schützen sich ärgern den möglichen Titel noch einmal aus der Hand gegeben zu haben. Durch den unerwarteten Match-Verlust gegen die SGi Wannweil hat zwar Altheim –neben dem SSV Starzach die zweite Mannschaft des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern in der Verbandsliga- den Titel verpasst, von in Abstiegsnöte gekommen zu sein kann natürlich nicht die Rede sein.

Gegen den Abstieg anzukämpfen hatte allerdings Gastgeber Starzach. Als bis vor den beiden letzten Wettkämpfen noch Tabellenvierter sollte die Gefahr eines Abstiegs frühzeitig gebannt worden sein. Doch in der relativ ausgeglichen Verbandsliga Süd konnte in zwei Wettkämpfen noch viel passieren, so dass noch mindestens ein Sieg her musste um auf der sicheren Seite zu sein. Dieser gelang dann auch prompt zum Auftakt des Wettkampftages gegen den SV Jesingen mit 4:1 obendrein auch noch relativ deutlich. Im zweiten Match gegen Altheim verlor man im zweiten Match jedoch knapp 2:3. Alles in allem hat Starzach damit den fünften Tabellenrang sicher.

Den fünften Tabellenplatz kann man heuer in der Verbandsliga Süd wohl als sicher ansehen. Letztlich entscheidend ist der Verlauf in den vorderen Ligen wie der Bundesliga, der Regionalliga und der Württemberg Liga. In der Württemberg Liga stehen bekanntlich derzeit noch der SSV Nordstetten an dritter Stelle und der SV Grünmettstetten an vierter Stelle. Sicher aus der Württembergliga in die Verbandsliga Süd zurückkommen wird der Zweitletzte SV Allmendingen aus dem Schützenbezirk Oberschwaben, was durch den Aufstieg vom SV Bleichstetten kompensiert wird. Sollte noch jemand aus der Bundesliga oder Regionalliga in die Württemberg Liga absteigen, wird es zunächst den SV Simozheim treffen, der in die Verbandsliga Nord absteigen würde. Ergibt sich ein noch schärferer Abstieg in der Württemberg Liga, ja dann käme allerdings der SV Gebrazhofen aus dem Schützenbezirk Oberschwaben (Württemberg Liga 5. Tabellenplatz) zurück in die Verbandsliga Süd. Das hätte zur Folge, dass der SV Jesingen aus dem Schützenbezirk Neckar als Tabellensechster runter in die Landesliga müsste. Das dürfte allem Ermessen nach aber das Ende des Abstiegs-Karussells sein.

Abschlusstabelle:

  1. SV Bleichstetten, Schützenbezirk Neckar 26:9 Einzelpunkte, 12:2 Mannschaftspunkte; 2. SAbt Altheim, Schwarzwald-Hohenzollern, 23:12 E, 12:2 M; 3. SV Grabenstetten, Neckar, 19:16 E, 8:6 M; 4. . SGi Wannweil, Neckar, 17:18 E, 8:6 M; 5. SSV Starzach, Schwarzwald-Hohenzollern, 19:16 E, 6:8 M; 6. SV Jesingen, Neckar, 15:20 E, 4:10 M; 7. SSV Bösingen, Schwarzwald-Hohenzollern, 11:24 E, 4:10 M; 8. SV Egelfingen, Oberschwaben, 10:25 E, 2:12 M.

Luftgewehr Kreisoberliga

Hochdorf putzte bisher alles weg

Auch nach dem fünften Wettkampftag bleibt der SV Hochdorf das einzige Team ohne jeglichen Punktverlust.

Philipp Eichert

Horb. Der Meisterschaft immer näher kommt der SV Hochdorf. Erneut unterstrich er sein Ziel mit einem klaren 5:0 in Grünmettstetten gegen die vierte Mannschaft der Hubertusschützen. Auch vorher gab es schon 5:0-Entscheidungen zugunsten des SV Hochdorf. Und auch beim nächsten Wettkampf wird es ein 5:0 geben: Kampflos gegen Neutral. Gefordert wird Hochdorf erst wieder im letzten Wettkampf sein, wenn es zum Saison-Abschluss nach Betra zum Match gegen die SG Isenburg-Betra geht. Allerdings ist es fraglich, ob der momentane Tabellenvierte dem Absoluten Tabellenführer die erste Niederlage beibringen kann. Nachdem Hochdorf gegen alle kompetenten Verfolger bereits gewonnen hat, wird es wohl auf die Meisterschaft hinauslaufen.

SV Grünmettstetten IV – SV Hochdorf 0:5 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte. Hier trafen zwei junge Mannschaften aufeinander, wobei die Gäste die absolut reifere Leistung zeigten. Der Gastgeber hatte zu keiner Zeit auch nur den Hauch einer Chance wenigstens den Ehrenpunkt zu ergattern. Die Gäste gewannen in der Positionen-Folge mit Markus Braunhuber, 368:355, Martin Braunhuber, 367:345, Roman Krauß, 372:351, Jens Haizmann, 378:336, und Dennis Kluge, 338:334.

SSV Dettensee II – SSV Starzach II 1:4 E, 0:2 M. Der Tabellenzweite tat sich in Dettensee nicht sonderlich schwer. Mehr als der Ehrenpunkt durch Jochen Fischer auf der vierten Position mit 351:349 war für die Gastgeber nicht drin. Die Gäste gewannen in der Positionen-Folge mit Jonas Baur, 364:360, Andreas Wirth, 378:358, Thomas Hertkorn, 370:358 und Bernd Schüle, 367:361.

SSV Eutingen II – SG Isenburg-Betra 2:3 E, 0:2 M. Zwar ging es in diesem Wettkampf nicht mehr um den Titel, das spannendste Match der jüngsten Wettkampfrunde war die Begegnung aber allemal. Am Ende waren die Gäste verdienter Sieger –deutlicher als es das Ergebnis aussagt. Auf Eutinger Seite waren die Einzelsieger Alexander Grüninger, Position 3, 362:361, und Schluss-Schütze Steven Wehrstein mit 342:338. Auf der Gästeseite gewannen Frontmann Philipp Behrendt mit 372:370, dahinter Dominik Dettling mit 378:364 und auf der vierten Position Fynn Burianek mit 366:357.

SSV Nordstetten III – Neutral 5:0 E, 2:0 M.

Tabellenstand nach dem fünften Wettkampf:

  1. SV Hochdorf, 20:5 Einzelpunkte, 10:0 Mannschaftspunkte; 2. SSV Starzach II, 21:4 E, 8:2 M; 3. SSV Nordstetten III, 16:9 E, 8:2 M; 4. SG Isenburg-Betra, 14:11 E, 6:4 M; 5. SSV Eutingen II, 15:10 E, 4:6 M; 6. SV Grünmettstetten IV, 9:16 E, 4:6 M; 7. SSV Dettensee II, 4:21 E, 0:10 M.

Luftgewehr Landesliga Süd

Hauchdünn dem Abstieg entronnen

Ein einziger Einzelpunkt sicherte dem SV Grünmettstetten II nach sieben Wettkämpfen in der Luftgewehr Landesliga Süd den Klassenerhalt.

Von Philipp Eichert

Horb. Gerade noch so konnte der SV Grünmettstetten II in der letzten Wettkampfrunde in der Luftgewehr Landesliga Süd als einziger Vertreter des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern seinen sechsten Tabellenplatz halten und somit den Abstieg abwenden. Oder war es kühne Berechnung? Auf jeden Fall servierte man den SSV Wolfschlugen im morgendlichen Match in Asch mit 5:0 ab. Dennoch waren die Grünmettstetter Hubertusschützen immer noch gehörig unter Druck, denn im nachmittäglichen Match gegen den unmittelbaren Abstiegs-Konkurrent musste unbedingt ein Einzelpunkt her um den Klassenerhalt zu sichern. Mit 1:4 gelang dies denn auch, weil Grünmettstetten damit einen Einzelpunkt mehr als der zweite Absteiger Albeck hatte. Gleichzeitig hatte damit das Team um Kai Kocheise seine fünfte Saison in der Landesliga überstanden.

SV Grünmettstetten II – SSV Wolfsschlugen 5:0 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Zwei Mannschaftssiege sollten es in Asch werden um den Klassenerhalt sicher in der Tasche zu haben. Grünmettstettens Start war den Entsprechend. Mit einer tollen Mannschaftsleistung fuhren die Hubertusschützen Einzelsieg um Einzelsieg ein und ließen dem Absteiger keine Chance. In der Positionen-Folge zerlegten die Grünmettstetter den Gegner durch Kai Kocheise, 382:375, Saskia Wussler, 385:376, Tobias Henle, 389:373, Justin Wussler, 381:368 und Regina Gejer mit 378:363.

SV Grünmettstetten II – SAbt Albeck 1:4 E, 0:2 M. Wie weggewischt war beim SV Grünmettstetten das morgendliche Selbstvertrauen. Kein einziger Schütze oder Schützin kam auch nur noch in die Nähe von 380 Ringen oder mehr. Einzel um Einzel ging verloren, und dabei brauchte man doch dringendst einen Einzelsieg um noch die Klasse zu retten. Während alle Team-Mitglieder durch die Bank nicht ihre Leistung abrufen konnten, fasste sich Schluss-Schützin Regina Gejer halbwegs ein Herz und schoss gegenüber dem Morgen nur zwei Ringe weniger. Das genügte um mit 376:373 den bitternötigen Einzelsieg oder Ehrenpunkt nach Grünmettstetten zu holen. Freilich war der Druck enorm, doch so knapp sollte es denn doch nicht werden.

Tabelle nach sieben Wettkämpfen:

1.SV Neidlingen, 30:5 E, 14:0 M; 2. SAbt Bad Wurzach, 22:13 E, 12:2 M; 3. SSV Asch, 17:18 E, 8:6 M; 4. SV Altheim-Weihung, 17:18 E, 6:8M; 5. SV Mittelstadt, 16:19 E, 6:8 M; .6. . SV Grünmettstetten II, 15:20 E, 4:10 M; 7. SAbt Albeck, 14:21 E, 4:10 M;8. SSV Wolfschlugen, 9:26 E, 2:12 M.