Luftgewehr Verbandsliga Süd

Verbandsliga-Abschlusswettkämpfe in Starzach

Es geht um den Aufstieg

Zum Abschluss der Luftgewehr-Saison der Verbandsliga Süd treffen am Sonntag in Starzach die beiden hiesigen Schützenkreisvertreter SSV Starzach und SAbt Altheim aufeinander.

Von Philipp Eichert

Starzach. Zum Abschluss der Luftgewehr Verbandsliga Süde dürfte es am morgigen Sonntag auf der elektronischen Schießanlage des SSV Starzach noch einmal besonders spannend werden. Mit von der Partie sind die beiden Vertreter des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern, Gastgeber SSV Starzach und die SAbt Altheim. Während die Schützenabteilung Altheim bisher noch ohne jeglichen Punktverlust blieb und mit großen Schritten in Richtung Meisterschaft marschiert und damit der Direktaufstieg in die Luftgewehr Württemberg Liga winkt, ist das Ziel des SSV Starzach eher auf den Klassenerhalt ausgerichtet. Als derzeitigem Tabellenviertem (13:12 Einzelpunkte, 4:6 Mannschaftspunkte) stehen die Chancen für den SSV allerdings auch nicht schlecht, zumal die Starzacher auch bei zwei Niederlagen noch nicht unbedingt abgestiegen wären.

Auf eine Rechnerei möchte sich der SSV Starzach aber erst gar nicht einlassen. Geht es nach Schießleiter Andreas Wirth möchte man schon noch einen Wettkampf gewinnen um endgültig auf der sicheren Seite zu sein. Am ehesten soll dies gegen den Tabellennachbarn auf dem nachfolgenden Rang SV Jesingen (12:13 E, 4:6 M) gelingen, während man sich gegen den Tabellenführer Altheim weniger zutraut. Wirth verkennt nicht, dass in der Verbandsliga jeder jeden schlagen kann –passieren könne alles. Sein Optimismus begründet er mit der kompletten Mannschaft, die der SSV am Sonntag ins Rennen schicken könne –endlich auch mal wieder mit der langjährigen Stütze Andreas Killmaier. Die Setzliste für die beiden letzten Wettkämpfe der Saison sieht auf Platz eins Lydia Schiele vor. Dahinter folgen Andreas Killmaier, Heike Frick, Robin Bosch und Stefan Goller.

Die SAbt Altheim hat ebenfalls keine Besetzungs-Probleme und wird in der stärksten Aufstellung laut Setzliste je nach Tagesverfassung mit Andrea Langhammer (vormals Tutzauer), Sandra Tutzauer, Dennis Hörmann, Torsten Kieninger, Eugen Dizer, Benjamin Vogt und Lorena Schneider antreten. Mannschaftsführer Bernd Kreidler tritt vorab allerdings etwas auf die Euphorie-Bremse. „Unser Ziel war ein Nichtabstiegsplatz, alles andere wäre pure Zugabe. Nachdem die Schützenabteilung bereits von vielen tot gesagt wurde, ist die alleinige Tabellenführung ohne jeglichen Punktverlust bisher die richtige Antwort“. Sollte deshalb die SAbt Altheim kein Match gewinnen, wäre das für diese Runde auch kein Beinbruch, setzt der Mannschaftsführer noch eins drauf. Wichtiger wäre ihm eine intakte und harmonierende Mannschaft. Außerdem fehlt es nicht am nötigen Respekt vor den beiden Gegnern, der SGi Wannweil als Tabellensechster und dem Nachbarn SSV Starzach als Tabellenvierter. Beide schätzt er so stark wie Altheim ein.

Als erster Wettkampf steht am Sonntag um 9.45 Uhr das Match des Gastgebers gegen den SV Jesingen an. Vor der Mittagspause folgt um 11.10 Uhr das Duell SAbt Altheim gegen die SGi Wannweil. Weiter geht es nach der Mittagspause um 13 Uhr mit der Begegnung SGi Wannweil gegen den SV Jesingen. Der Höhepunkt des Tages folgt sicherlich um 14.25 Uhr, wenn es zum Nachbarschaftsduell zwischen dem Gastgeber SSV Starzach und den Gästen aus Altheim kommt. Die eigentlichen Wettkämpfe beginnen eine Viertelstunde nach der Ansetzung, weil allen Mannschaften eine Viertelstunde Zeit zur Vorbereitung eingeräumt wird. Verfolgen können die Zuschauer die Wettkämpfe bequem per Leinwand in der Starzacher Schützenstube.

Luftgewehr Landesliga Süd

Hauchdünn dem Abstieg entronnen

Ein einziger Einzelpunkt sicherte dem SV Grünmettstetten II nach sieben Wettkämpfen in der Luftgewehr Landesliga Süd den Klassenerhalt.

Von Philipp Eichert

Horb. Gerade noch so konnte der SV Grünmettstetten II in der letzten Wettkampfrunde in der Luftgewehr Landesliga Süd als einziger Vertreter des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern seinen sechsten Tabellenplatz halten und somit den Abstieg abwenden. Oder war es kühne Berechnung? Auf jeden Fall servierte man den SSV Wolfschlugen im morgendlichen Match in Asch mit 5:0 ab. Dennoch waren die Grünmettstetter Hubertusschützen immer noch gehörig unter Druck, denn im nachmittäglichen Match gegen den unmittelbaren Abstiegs-Konkurrent musste unbedingt ein Einzelpunkt her um den Klassenerhalt zu sichern. Mit 1:4 gelang dies denn auch, weil Grünmettstetten damit einen Einzelpunkt mehr als der zweite Absteiger Albeck hatte. Gleichzeitig hatte damit das Team um Kai Kocheise seine fünfte Saison in der Landesliga überstanden.

SV Grünmettstetten II – SSV Wolfsschlugen 5:0 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Zwei Mannschaftssiege sollten es in Asch werden um den Klassenerhalt sicher in der Tasche zu haben. Grünmettstettens Start war den Entsprechend. Mit einer tollen Mannschaftsleistung fuhren die Hubertusschützen Einzelsieg um Einzelsieg ein und ließen dem Absteiger keine Chance. In der Positionen-Folge zerlegten die Grünmettstetter den Gegner durch Kai Kocheise, 382:375, Saskia Wussler, 385:376, Tobias Henle, 389:373, Justin Wussler, 381:368 und Regina Gejer mit 378:363.

SV Grünmettstetten II – SAbt Albeck 1:4 E, 0:2 M. Wie weggewischt war beim SV Grünmettstetten das morgendliche Selbstvertrauen. Kein einziger Schütze oder Schützin kam auch nur noch in die Nähe von 380 Ringen oder mehr. Einzel um Einzel ging verloren, und dabei brauchte man doch dringendst einen Einzelsieg um noch die Klasse zu retten. Während alle Team-Mitglieder durch die Bank nicht ihre Leistung abrufen konnten, fasste sich Schluss-Schützin Regina Gejer halbwegs ein Herz und schoss gegenüber dem Morgen nur zwei Ringe weniger. Das genügte um mit 376:373 den bitternötigen Einzelsieg oder Ehrenpunkt nach Grünmettstetten zu holen. Freilich war der Druck enorm, doch so knapp sollte es denn doch nicht werden.

Tabelle nach sieben Wettkämpfen:

1.SV Neidlingen, 30:5 E, 14:0 M; 2. SAbt Bad Wurzach, 22:13 E, 12:2 M; 3. SSV Asch, 17:18 E, 8:6 M; 4. SV Altheim-Weihung, 17:18 E, 6:8M; 5. SV Mittelstadt, 16:19 E, 6:8 M; .6. . SV Grünmettstetten II, 15:20 E, 4:10 M; 7. SAbt Albeck, 14:21 E, 4:10 M;8. SSV Wolfschlugen, 9:26 E, 2:12 M.

Luftgewehr Kreisliga Neckar-Zollern

Dornhan ist nicht mehr einzuholen

Nach dem fünften Wettkampf in der Luftgewehr Kreisliga Neckar-Zollern ist der SV Dornhan auf dem Weg zur Meisterschaft nicht mehr einzuholen.

Von Philipp Eichert

Horb. Was schon länger absehbar war hat sich nach dem fünften Wettkampf in der Luftgewehr Kreisliga Neckar-Zollern weiter verfestigt. Obwohl Tabellenführer Dornhan diesmal leistungsmäßig unter seinem Durchschnitt schoss, konnte er seinen Vorsprung auf nunmehr uneinholbare 51 Ringe vergrößern. Dies war möglich, weil fast alle nachfolgenden Vereine unter ihrem Durchschnitt schossen. Das gilt insbesondere für den bisher hartnäckigsten Verfolger SG Altheim-Weitingen. Die Sg hat gegenüber dem vierten Wettkampf zwar zwölf Ringe zulegen können, blieb aber immer noch deutlich unter dem eigenen Durchschnitt. Wenn Dornhan im sechsten und letzten Wettkampf nicht gerade sein Schieß-Gerät vergisst, ist der SV Meister.

Nach einem verhaltenen Start zu Saisonbeginn haben sich die Dornhaner nach einem Zwischenhoch über drei Wettkämpfe -kein Wettkampf unter 1460 Ringe- einen beruhigenden Vorsprung herausgeschossen. Der jüngste Einbruch von fast 20 Ringen konnte man sich also leisten. Letztlich aber kein Grund die Saison im letzten Wettkampf nicht wieder mit einer famosen Leistung zu krönen.

Was für die Mannschaften an der Tabellenspitze galt, gilt auch für die Einzelschützen an der Tabellenspitze. Zwar prägt der Nachwuchs das Bild der besten Schützen in der Top Ten, doch die Besten bleiben die beiden Oldies Karl-Heinz Hofmeister vom SV Dornhan und Thorsten Kieninger von der SG Altheim-Weitingen. Hofmeister erreichte mit 376 Ringen den von ihm gehaltenen Saisonrekord von 385 Ringen bei weitem nicht, war aber immer noch so gut um seinem Vorgänger an der Tabellenspitze, Thorsten Kieninger im Jüngsten Wettkampf acht Ringe abzunehmen. Allerdings waren die 368 Ringe von Kieninger seine schwächste Ausbeute. Dennoch dürfte er bei Rückkehr zu alter Stärke im sechsten und letzten Wettkampf kaum an Hofmeister vorbeikommen.

Begegnungen des fünften  Wettkampfes:

SSV Nordstetten IV – SV Hochdorf II 1380:1413; SSV Eutingen III – SSV Starzach III 1445:1349; SAbt Weiden II – SG Altheim-Weitingen 1391:1434; SSV Dettensee IV – SV Dornhan 1334:1443.

Mannschaftswertung nach dem fünften Wettkampf:

  1. SV Dornhan, 7260 Ringe; 2. SG Altheim-Weitingen, 7209; 3. SSV Eutingen III, 7175; 4. SAbt Weiden II, 6995; 5.SV Hochdorf II, 6957; 6. SSV Nordstetten IV, 6872; 7. SSV Starzach III, 6771; 8. SSV Dettensee IV, 6576.

Einzelwertung nach dem fünften Wettkampf:

  1. Karl-Heinz Hofmeister, SV Dornhan, 1879 Ringe; 2. Thorsten Kieninger, SG Altheim-Weitingen, 1869; 3. Eddy Di Palma, SV Dornhan, 1819; 4. Alina Stark, SSV Eutingen III, 1806; 5. Celine Mayer, SV Dornhan, 1806; 6. Matthias Rüth, SSV Eutingen III, 1797; 7. Marcel Hoffmann, SV Hochdorf II, 1793; 8. Kevin Schwab, SG Altheim-Weitingen, 1793; 9. Vanessa Kluge, SAbt Weiden II, 1790; 10. Andreas Dietrich, SG Altheim-Weitingen, 1766.

Luftgewehr Kreisliga

Dornhan setzt sich als Tabellenführer fest

Nach vier von sechs Wettkämpfen in der Luftgewehr Kreisliga Neckar-Zollern führt im Meisterschaftsrennen wohl kein Weg mehr an Dornhan vorbei.

Horb. In der Kreisliga Luftgewehr des Schützenkreises Neckar-Zollern scheinen bezüglich der Meisterschaft nach vier Wettkämpfen bereits die Würfel zugunsten vom SV Dornhan gefallen zu sein. Nach einem verhaltenen Start zu Saisonbeginn haben die Dornhaner in den letzten drei Wettkämpfen nicht mehr unter 1460 Ringe geschossen. So gut und vor allem konstant wie keine andere Mannschaft mehr in der Kreisliga. Abgesehen vom SV Dornhan I selbst und der neuen SG Altheim-Weitingen I handelt es sich in der Kreisliga ausnahmslos um Aufbaumannschaften und durchweg Zweit-, Dritt- oder gar Viert-Vertretungen der Vereine. Allerdings ist auch der SV Dornhan mit einer neu zusammengestellten Mannschaft im Rennen. Nur scheint die bereits ein Schritt weiter zu sein als die Konkurrenz, so dass Dornhan inzwischen mit 42 Ringen in Führung liegt.

Ähnliches gilt auch für die Einzelschützen. Der Nachwuchs prägt weiterhin die Tabelle, nur anführen tun sie auch weiterhin die beiden Oldies Karl-Heinz Hofmeister und Thorsten Kieninger, wobei Hofmeister mit einem starken Ergebnis von 378 Ringen nun mit zwei Ringen Vorsprung Kieninger an der Tabellenspitze ablöste.

Begegnungen des vierten Wettkampfes:

SSV Starzach III – SSV Nordstetten IV 1371:1402; SV Hochdorf II – SSV Eutingen III 1359:1431; SV Dornhan – SAbt Weiden II 1461: 1425; SG Altheim-Weitingen – SSV Dettensee IV 1422:1307.

Mannschaftswertung nach dem vierten Wettkampf:

  1. SV Dornhan, 5817 Ringe; 2. SG Altheim-Weitingen, 5775; 3. SSV Eutingen III, 5730; 4. SAbt Weiden II, 5604; 5.SV Hochdorf II, 5544; 6. SSV Nordstetten IV, 5492; 7. SSV Starzach III, 5422; 8. SSV Dettensee IV, 5242.

Einzelwertung nach dem vierten Wettkampf:

  1. Karl-Heinz Hofmeister, SV Dornhan, 1503 Ringe; 2. Thorsten Kieninger, SG Altheim-Talheim-Weitingen, 1501; 3. Eddy Di Palma, SV Dornhan, 1460; 4. Celine Mayer, SV Dornhan, 1446; 5. Alina Stark, SSV Eutingen III, 1440; 6. Vanessa Kluge, SAbt Weiden II, 1439; 7. Matthias Rüth, SSV Eutingen III, 1437; 8. Kevin Schwab, SG Altheim-Weitingen, 1436; 9. Marcel Hoffmann, SV Hochdorf II, 1429; 10. Andreas Dietrich, SG Altheim-Weitingen, 1428. lpe

Bezirksoberliga Luftpistole

Nordstetten katapultiert sich an die Spitze

Ein Wettkampftag mit einem spektakulären Sieg gegen den seitherigen Tabellenführer reichte den Nordstetter Luftpistolenschützen um die Tabellenführung zu übernehmen.

Von Philipp Eichert

Nordstetten/Durrweiler. Aixheim hat sich als gutes Pflaster für den SSV Nordstetten erwiesen. Dass am Ende der Wettkämpfe vier und fünf in Aixheim den Luftpistolenschützen des SSV Nordstetten vielleicht etwas unerwartet vier Punkte „zuflogen“ konnte nicht von vornherein erwartet werden. Denn immerhin hatte man zunächst gegen den Tabellenvize SGi Rottweil und den Tabellenführer SV Roßwangen anzutreten, beziehungsweise war wenigstens so vorgesehen. Dass Rottweil nicht antreten konnte und Roßwangen zuvor einen Nasenstümper vom Gastgeber Aixheim (2:3) bekommen hatte, hatte Nordstetten nicht zu vertreten. Der SSV Nordstetten packte jedenfalls die einmalige Chance am Schopf und katapultierte sich an die Tabellenspitze.

Von der Nordstetter Mär in Aixheim dürfte man in Durrweiler wohl gehört haben, allein es reichte nicht um in den beiden Heimkämpfen ähnlich spektakulär nachzuziehen. Gegen die hinteren Tabellennachbarn Wehingen (1:4) und Schlusslicht Nendingen (4:1) reichte es bestenfalls um mit einem blauen Auge davonzukommen.

Im Elite-Kreis der zehn besten Schützen ist Tabellenführer Nordstetten mit Ralf Strobel auf dem achten Tabellenplatz und dahinter Holger Hinsche von der SAbt Durrweiler eher unbefriedigend vertreten. Dies gilt vor allem für den SSV Nordstetten. Genauso unbefriedigend scheint die Wertung bei den Einzelschützen zu sein. Denn wer seiner Mannschaft zuliebe immer mitschießt hat kaum eine Chance in die Spitzengruppe zu kommen. Jener Schütze, der es aus welchen Gründen auch immer unterlässt stets bei allen Wettkämpfen dabei zu sein, kann hier mit einem einzigen Sonntags-Ergebnis zum Winner werden.

SGi Rottweil – SSV Nordstetten 0:5 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte. Die SGi Rottweil ist zum ersten Wettkampf des Tages am Wettkampfort Aixheim gegen Nordstetten mit nur 4 Schützen angetreten. Deshalb wurde die Mannschaft laut Ligaordnung mit einer Strafe von 0:5 Einzelpunkten und 0:2 Mannschaftspunkten belegt. Nordstetten kam so ohne einen einzigen Schuss zu zwei wichtigen Mannschaftspunkten. In die Setzliste gehen die Ergebnisse bei beiden Mannschaften allerdings nicht ein.

SV Roßwangen – SSV Nordstetten 2:3 E, 0:2 M. Frisch und unbelastete nach dem ausgefallenen Match am Morgen konnte Nordstetten gegen den seitherigen Tabellenführer antreten. Für Roßwangen kam erschwerend hinzu, dass man morgens eher unerwartet gegen den Tabellensechsten auf der Strecke blieb. Dennoch musste Nordstetten zweimal ins Stechen. Im ersten konnte Frontschütze Ralf Strobel nach 359:359 mit 10:9 das Einzel zugunsten für Nordstetten entscheiden. Das zweite Stechen ging etwas mysteriös verloren. Doch Sabrina Pfeffer auf der zweiten Position mit 354:349 und Schluss-Schütze Ralf Eberle mit 348:337 konnten das Manko wettmachen.

SAbt Durrweiler – SV Wehingen 1:4 E, 0:2 M. Mehr als eine Resultats-Verbesserung war für die Gastgeber jedoch nicht angezeigt. Zuhause gegen eine Mannschaft zu verlieren und die in der Tabelle nach einem kommt, ist schon etwas frustrierend. Es half aber nichts, am Ende musste man mit dem Ehrenpunkt von Reinhard Luger (4/334:323) zufrieden sein.

SAbt Durrweiler – SGi Nendingen 4:1 E, 2:0 M. Verrückte Schützenwelt. Ohne in den Einzelmatches stärker geworden zu sein butterte der Gastgeber nach dem Mittagessen den Tabellenletzten förmlich unter. Damit gelang wenigstens halbwegs eine Wiedergutmachung wegen des morgendlichen Auftritts. Mit Eugen Geppert (2/331:297), Heinz Müller (3/324:315), Hans Kienle (4/332:278) und Manfred Eppler (5/338:233) gelang ein in dieser Höhe verdienter Sieg.

SGi Nendingen – SV Böttingen 0:5 E, 0:2 M.

SV Böttingen – SV Wehingen 3:2 E, 2:0 M.

SV Aixheim – SV Roßwangen 3:2 E, 2:0 M.

SV Aixheim – SGi Rottweil 1:4 E, 0:2 M.

Tabelle nach vier Wettkämpfen:

  1. SSV Nordstetten, Neckar-Zollern, 16:9 Einzelpunkte, 8:2 Mannschaftspunkte; 2. SV Roßwangen, Zollernalb, 15:10 E, 6:4 M;. 3. SGi Rottweil, Schützenkreis Rottweil, 13:12 E, 6:4 M; 4. SAbt Durrweiler, Freudenstadt, 13:12 E, 4:6 M; 5. SV Aixheim, Tuttlingen, 12:13 E, 4:6 M; 6. SV Wehingen, Tuttlingen, 12:13 E, 4:6 M; 7. SV Böttingen, Tuttlingen, 10:15 E, 4:6 M; 8. SGi Nendingen, Tuttlingen, 9:16 E, 4:6 M.

Luftgewehr Bezirksliga B

Die halbe Liga in Abstiegsnöten

Der SSV Dettensee und der SV Tumlingen sind nach dem vierten Wettkampf mitten in den Abstiegsstrudel geraten.

Von Philipp Eichert

Horb. Mit den beiden hiesigen Vereinen Dettensee aus dem Schützenkreis (SK) Neckar-Zollern (NZ) und dem SV Tumlingen aus dem SK Freudenstadt (FDS) sind zugleich sechs von acht Mannschaften in Abstiegsnöte geraten. Zur Saison-Halbzeit war noch die halbe Liga im Rennen um die Meisterschaft. Eine Wettkampfrunde später nun befindet sich Dreiviertel der gleichen Liga im Abstiegskampf. Damit dürften die letzten drei noch ausstehenden Wettkampfrunden an Spannung nicht zu überbieten sei.

SSV Bösingen II – SSV Dettensee 3:2 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Letztlich ein glücklicher Ausgang für die Gastgeber, deren Sieg an einem einzigen Einzel hing und das mit 364:363 in Bösingen blieb. Das erste Einzel-Match und das letzte gingen klar nach Dettensee. Dazwischen allerdings keines mehr, so dass Dettensee am Ende mit den Einzel-Siegen der beiden Oldies zufrieden sein musste. Frontschütze Roland Schmid gewann mit 375:361 und Klaus Hübl auf der vierten Position mit 363:359.

SV Boll –SV Tumlingen 3:2 E, 2:0 M. Auch hier hätten die Gäste mit etwas Glück als Sieger nachhause fahren können. Zweimal gelang dem SV Tumlingen der Ausgleich, dreimal dem Gastgeber dafür die Führung. Damit war der Wettkampf entschieden. Der erste Ausgleich der Gäste zum 1:1 gelang Bettina Fischer auf der zweiten Position mit 377:362 und der zweite Ausgleich Daniel Bohnet auf der mittleren Position mit 371:351.

SV Trichtingen- SV Laufen-Eyach 2:3 E, 0:2 M.

SV Böttingen – SV Aixheim 4:1 E, 2:0 M.

Tabelle nach dem vierten Rundenwettkampf:

  1. SV Böttingen, 12:8 Einzelpunkte, 6:2 Mannschaftspunkte; 2. SSV Bösingen III, 11:9 E, 6:2 M. 3. SV Trichtingen, 11:9 E, 4:4 M; 4. SV Boll, SV Tumlingen und SV Laufen-Eyach, 10:10 E, 4:4 M; 7.SSV Dettensee, 9:11 E, 4:4 M; 8. SV Aixheim, 7:13 E, 0:8 M.

Luftgewehr Kreisoberliga

Hochdorf auf Meisterschafts-Kurs

Auch nach dem vierten Wettkampftag bleibt der SV Hochdorf das einzige Team ohne jeglichen Punktverlust.

Horb. Die für diese Saison neu zusammengestellte Luftgewehr Kreisoberliga des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern ist nach dem vierten Wettkampf auf bestem Wege sich als normale Liga zu finden. Kapriolen waren diesmal wenigstens Fehlanzeige. Die bisherigen Berg- und Tal-Fahrten bei den Mannschaftsergebnissen schienen zuletzt der Vergangenheit anzugehören. Dennoch bleibt auch weiterhin die Kreisoberliga eine Aufbau-Liga, in der die Mannschaften wechselweise mit Nachwuchsschützen oder Oldies besetzt sind.

SV Starzach II – Neutral 5:0 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte.

SG Isenburg-Betra – SV Grünmettstetten IV 4:1 E, 2:0 M. Offensichtlich zeigt die Aufforderung aus der Jahreshauptversammlung der SG Isenburg-Betra bereits Wirkung. Zumindest die beiden vordersten Positionen ließen keine Wünsche offen. Frontmann Philipp Berendt sendete mit starken 390:350 entsprechende Signale an seine Kameraden. Gleichzeitig war das Ergebnis das absolut beste Tagesergebnis der Liga und zugleich unangefochtener Saisonrekord. Dominik Dettling konnte da auf der zweiten Position trotz seinem starken Ergebnis von 376 zu 337 kein weiteres Highlight präsentieren. Flynn Burianek (3/361:329) und Michael Storz (4/356:339) hatten den Sack bereits zugemacht, bevor Gerik Mahler als Schluss-Schütze der Gäste mit 357:351 den Ehrenpunkt organisieren konnte.

Philipp Behrendt von der SG Isenburg-Betra schoss in der Kreisoberliga des Schützenkreises Neckar-Zollern mit 390 Ringen nicht nur das tagesbeste Ergebnis, sondern zugleich den absoluten Saisonrekord der Liga.                   Bild: Eichert

SV Hochdorf- SSV Eutingen II 3:2 E, 2:0 M. Mit einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es dem Gastgeber seine Tabellenführung zu verteidigen. Die Gäste konnten eingangs mit ihrem Frontschützen Patrick Raible (380:371) und mit Thorsten Sicksch (370:364) dahinter den Gastgeber noch ins Grübeln briingen, doch danach war Schluss mit der Eutinger Vormachtstellung. Dieter Powill (3/370:366), Roman Knauß (4/370:355) und Schluss-Schütze Jens Haizmann (374:348) wendeten das Blatt zugunsten der Gastgeber.

SSV Nordstetten III – SSV Dettensee II 3:2 E, 2:0 M. Ein Sieg der korrekterweise zuhause beim Gastgeber blieb. Aber auf Augenhöhe waren die Gäste zwischendurch durchaus, wie die zwei Einzelsiege belegen. Nordstettens Front-Schütze Jan Mittenmeyer gab mit 379:349 die Marschrichtung vor, der Matthias Pfeffer mit 373:353 auf der zweiten Position mühelos folgen konnte. Ganz so sng- und klanglos wollte die Gäste dann doch nicht untergehen und berappelten sich durch Jochen Fischer (3/349:346) und Stefan Kronenbitter (4/361:35 zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Oldie Stefan Blank blieb es als Schluss-Schütze vorbehalten seinen SSV Nordstetten mit 335:330 doch noch zum Sieg zu führen.

Tabellenstand nach dem vierten Wettkampf:

  1. SV Hochdorf, 15:5 Einzelpunkte, 8:0 Mannschaftspunkte; 2. SSV Starzach II, 17:3 E, 6:2 M; 3. SSV Nordstetten III, 11:9 E, 6:2 M; 4. SSV Eutingen II, 13:7 E, 4:4 M; 5. SG Isenburg-Betra, 11:9 E, 4:4 M; 6. SV Grünmettstetten IV, 9:11 E, 4:4 M; 7. SSV Dettensee II, 4:16 E, 0:8 M. lpe