Luftgewehr Bezirksoberliga

SSV Nordstetten II nicht zu schlagen

In den beiden jüngsten Wettkämpfen blieb Nordstetten weiter in der Erfolgsspur Richtung Meisterschaft.

Von Philipp Eichert

Horb. Zwischen den drei hiesigen Vereinen des Schützenkreises Neckar-Zollern in der Luftgewehr Bezirksoberliga taten sich beim vierten und fünften Wettkampf erneut große Leistungsunterschiede auf. Mit dem Unterschied, dass der SSV Nordstetten II ohne jeglichen Punktverlust die Tabelle anführt und der Namensvetter aus Eutingen den letzten Tabellenplatz einnimmt. Dazwischen liegt die SAbt Durrweiler aus dem Nachbar-Schützenkreis Freudenstadt auf dem fünften Tabellenrang und noch nicht ganz frei von jeglichen Abstiegssorgen.

SV Höfendorf – SSV Nordstetten II 0:5 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte. Auch bei voller Ausschöpfung des Heimvorteils blieben die Chancen des Gastgebers bis auf das letzte Einzel mehr als gering. Dagegen ging es doch mit Höfendorf gegen den bis dato Mittabellenführer. Nordstetten gewann in der Positionen-Folge mit Frontmann Jens Schroth, 381:374, Verena Dengler, 386:378, Angelika Koch, 378:364, Tanja Koch, 371:362, und Gina Marie Adam, 370:367.

SSV Nordstetten II – SGes Schramberg 5:0 E, 2:0 M. Bereits morgens gegen den Gastgeber Höfendorf auf ein 5:0 eingestellt, gab es für den SSV Nordstetten II nachmittags gegen den Abstiegskandidaten Schramberg erst recht kein Halten mehr. Für Schramberg war jedenfalls in keinem Einzel ein Punkt auch nur annähernd in Sicht. Nordstetten toppte sein geschlossenes Mannschaftsergebnis noch, indem Frontschütze Jens Schroth beim 387:377 gleichzeitig das tagesbeste Ligaergebnis erzielte.

SSV Eutingen – SGes Schramberg 2:3 e, 0:2 M. Eutingen war entsprechend des Einzelmatches so nah einem Sieg wie andererseits ein höheren Niederlage dran. Ergo schoss Eutingen zumindest auf Augenhöhe mit in etwa geschlossener Mannschaftsleistung. Allerdings auf deutlich niederem Niveau als noch vor ein oder zwei Jahren. Front-Lady Nadine Fischer mit 372:371 und Pascal Beyer auf der vorletzten Position mit 361:356 verhinderten gegen die Konkurrenz im Abstiegskampf eine Blamage.

SV Höfendorf – SSV Eutingen 4:1 E, 2:0 M. Mehr als eine Resultats-Verbesserung war für die Gäste nicht drin. Schluss-Schütze Christian Kreuzberger gelang zunächst der Gleichstand von 361:361. Im Stechen versagten dann allerdings die Nerven und er verlor 7;3:10,3. So blieb es letztlich beim Ehrenpunkt von Alexander Grüninger mit 367:357 auf der mittleren Position.

SAbt Durrweiler – SV Onstmettingen 0:5 E, 0:2 M. Im ersten Wettkampf in Engstlatt gegen den SV Onstmettingen war die Schützenabteilung noch gar nicht richtig auf der Anlage angekommen, da hatte Durrweiler schon 0:5 verloren. Einen Vorwurf braucht man untereinander nicht zu machen, denn man verlor mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

SV Engstlatt – SAbt Durrweiler 1:4 E, 0:2 M. Zwischen dem morgendlichen und dem Match am Nachmittag gegen den Gastgeber lagen Welten. Entweder hat es auf Durrweiler Seite ein riesen Donnerwetter gegeben oder das Mittagessen hat alles herausgerissen. Die Gäste schossen auf zwei Positionen noch schwächer als am Morgen, dafür aber auf drei entscheidenden Positionen deutlich besser, was letztlich den verdienten Sieg ausmachte. Frontschützin Juliane Schwab (380:378), Claus Schwab (2/376:371), Christian Lehner (3/365:362) und Klaus Hornberger (4/373:359) sorgten für einen versöhnlichen Ausgangs des jüngsten Wettkampftages.

Tabelle nach dem fünften Wettkampf

  1. SSV Nordstetten II, 22:3 Einzelpunkte, 10:0 Mannschaftspunkte; 2. SV Höfendorf, 17:8 E, 8:2 M; 3. SV Onstmettingen, 18:7 E, 6:4 M;;4. SV Rangendingen, 12:13 E, 6:4 M; 5. SAbt Durrweiler, 8:17 E, 4:6 M; 6. SV Engstlatt, 9:16 E, 2:8 M; 7. SGes Schramberg, 7:18 E, 2:8 M; 8. SSV Eutingen, 7:18 E, 2:8 M.

Luftpistole Bezirksliga Nord

SGi Grüntal-Frutenhof II weiter ohne Punktverlust

In der vierten Wettkampfrunde der Luftpistolenschützen der Bezirksliga Nord des Schützenbezirks Schwarzwald-Hohenzollern war die SGi einmal mehr nicht zu bezwingen.

Von Philipp Eichert

Horb/Freudenstadt. Das sechste Jahr der Luftpistolenschützen in der Bezirksliga Nord im Schützenbezirk Schwarzwald-Hohenzollern ist weiterhin eine fast reine Angelegenheit des Schützenkreises (SK) Freudenstadt (FDS). Während derzeit die Tabellenführung und der zweite Rang in den Schwarzwald gehen, tanzt nur der SV Tumlingen als Tabellenvorletzter aus der erfolgreichen Reihe des SK FDS. Der SK Neckar-Zollern (NZ) beschränkt sich derweil mit dem fünften und sechsten Tabellenrang eher aufs Beobachten. Allerdings ist die Saison erst mal etwas über die Halbzeit hinaus. Ergo alles noch offen.

Allein bei den Einzelschützen der Top Ten sieht es für die Vertreter von Neckar-Zollern etwas freundlicher aus: Der Starzacher Volker Bailer ist hier derzeit die Nummer eins. Er ist allerdings nur einer von gerade mal zwei Vertretern aus dem SK NZ, während der Freudenstädter Kreis hier mit sechs Schützen und Schützinnen mehr als die Hälfte des Elite-Kreises der zehn besten Einzelschützen stellt.

SGi Grüntal-Frutenhof II – SV Tumlingen 3:2 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Das Ranking der Tabelle mit Spitzenreiter Grüntal-Frutenhof und dem Tabellenvorletzten Tumlingen spiegelt sich in diesem Ergebnis nicht. Die Gäste hatten zwar keine echte Chance zu gewinnen, doch hin und wieder war man durchaus ebenbürtig. Auf der Gastgeberseite gewannen Frontmann Nico Haizmann 369:368, Markus Röller (3/364:348) und Schlussmann Tobias Gembrys 338:330. Bei den Gästen hatten Peter Ottusch (2/365:363) und ein Schütze gleichen Namens (4/337:333) die besseren Karten.

SV Dettingen – SGes Oberndorf 3:2 E, 2:0 M. Das Mannschafts-Niveau der Gastgeber war erkennbar höher als das der Gäste. Dafür war das Gefälle innerhalb der Dettinger Mannschaft etwas höher. Die leicht gestreut erzielten Einzelsiege von Frontmann Holger Kraus (368:337), von Michael Kronenbitter  (Position 2/351:326) und von Armin Doberstein (329:326) gehen aber in Ordnung.

SSV Starzach – SV Gruol 4:1 E, 2:0 M. Gegen den Tabellenletzten SV Gruol wäre alles andere als ein Sieg der Gastgeber fatal gewesen. Dabei begann es gar nicht so erfreulich für den SSV, gelang doch den Gästen bereits im ersten Einzel ihr Ehrenpunkt. Danach kassierten die Gastgeber mit Benjamin Volk (3/345:320), Walter Volk (4/346:336) und Frontmann Volker Bailer, 365:355, Schlag auf Schlag ab, so dass sich die Gäste vor dem Stechen der Schluss-Schützen offensichtlich genervt aufgegeben hatte. Der Gastgeber gewann mit Eugen Schüle nach 325:325 mit dem ersten Stechschuss 9:7.

SV Bösingen – SV Trichtingen 3:2 E, 2:0 M. Die Gastgeber gewährten den Gästen keine echte Chance. Während Bösingen den „Angriff“ und das „Mittelfeld“ fest im Griff hatten, konnte man den Gästen die „Abwehr“ als bester Mannschaftsteil ungefährdet überlassen. Front-Lady Carmen Wolf mit 352:334, Oliver Reidenbach, 360:355, dahinter und Andreas Wolf auf der mittleren Position mit 346:342 hatten den Sack bereits zugemacht, eh sich die Gäste zum Dagegenhalten entschließen konnten.

Mannschaftswertung nach dem vierten Wettkampf:

1 SGi Grüntal-Frutenhof II, SK Freudenstadt, 12:8 Einzelpunkte, 8:0 Mannschaftspunkte; 2. SV Bösingen, Freudenstadt, 13:7 E, 6:2 M; 3. SGes Oberndorf, Rottweil, 11:9 E, 4:4 M; 4. SV Trichtingen, Rottweil, 10:10 E, 4:4 M; 5. . SV Dettingen, Neckar-Zollern, 10:10 E, 4:4 M; 6. SSV Starzach, Neckar-Zollern 10:10 E, 4:4 M; 7. SV Tumlingen , Freudenstadt, 9:11 E, 2:6 M; 8. SV Gruol, Zollern-Albkreis, 5:15 E, 0:8 M.

Einzelwertung nach dem vierten Wettkampf:

1.Volker Bailer, SSV Starzach, Durchschnitt 365,75; 2. . Nico Haizmann, SGi Grüntal-Frutenhof, 364,75; 3.Anett Dräger, SGes Oberndorf, 363,67; 4. Frank Ottusch, SV Tumlingen,362,33; 5. Jochen Lutz, SGi Grüntal-Frutenhof, 360,75; 6. Holger Kraus, SV Dettingen, 359,67; 7. Markus Röller, SGi Grüntal-Frutenhof, 359; 8. Günter Schäfer, SV Gruol, 358,33; 9. Carmen Wolf, SV Bösingen, 358; 10. Peter Ottusch, SV Tumlingen, 357,67.

Luftgewehr Verbandsliga Süd

SAbt Altheim bleibt ohne Punktverlust

Einen Wettkampftag vor Saisonende in der Luftgewehr Verbandsliga Süd ist die SAbt Altheim noch ungeschlagen.

Von Philipp Eichert

Horb. Gleichbedeutend ist dies mit der alleinigen Tabellenführung und zwei Punkten Vorsprung vor dem SV Bleichstetten. Damit hat die Schützenabteilung ihr Heimrecht letzten Sonntag in Talheim mit zwei Mannschaftssiegen eindrucksvoll nutzen können. Von so einem Erfolg konnte der SSV Starzach, die zweite Mannschaft des hiesigen Schützenkreises Neckar-Zollern in der Luftgewehr Verbandsliga Süd, ohne Heimvorteil nur träumen. Als Trost blieb wenigstens ein Sieg, womit sich der SSV in der Tabelle wieder etwas berappelte.

SAbt Altheim – SV Bleichstetten 3:2 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte. Bis dato standen die beiden Teams punktgleich an der Tabellenspitze, weshalb diese Begegnung zum Match der Matche mutierte. So knapp das Resultat am Ende war, so knapp gingen auch die einzelnen Einzel-Matches aus. Altheim ohne seine Schützin Nummer eins, Andrea Langhammer, angetreten, schleppte sich mit ihrer Vertreterin, Schwester Sandra Tutzauer mit 389:388 gerade noch so über die Ziellinie. Auf der zweiten Position mit Dennis Hörmann war beim379:376 der Abstand schon etwas größer. Noch größer wurde dieser, allerdings in die falsche Richtung, beim 372:376 von Eugen Dizer auf der mittleren Position. Auch auf der nächsten Position dahinter kam Benjamin Vogt über ein 371:374 nicht hinaus. Dagegen dürfte sich Schluss-Schützin Lorena Schneider beim 372:367 von ihrem Gegner nicht sonderlich bedrängt gefühlt haben.

SAbt Altheim – SV Grabenstetten 4:1 E, 2:0 M. Das Mittagessen muss den Gastgebern entgegen gekommen sein. Denn alle Schützen bis auf Sandra Tutzauer konnten ihre Leistung steigern. Die Folge war, dass die Gäste bis auf den Ehrenpunkt gegen Sandra Tutzauer (387:390) keinen Fuß auf den Boden brachten. In der Positionen-Folge gingen die Punkte teils unbedrängt an Dennis Hörmann, 386:381, Eugen Dizer, 373:371, Benjamin Vogt, 376:360, und Lorena Schneider, 374:373.

SSV Starzach – SSV Bösingen 2:34 E, 0:2 M. Der morgendliche Wettkampf in Wannweil war nicht der Wettkampf des SSV Starzach. Während Frontschützin Lydia Schiele mit 388:383 und Schluss-Schütze Stefan Goller mit 378:367 wie eine Eins standen, klemmte es im Mannschaftsteil dazwischen. In zwei Partien kam Starzach bis auf drei Ringe an die Gegner heran, aber halt nicht vorbei.

SSV Starzach – SV Egelfingen 4:1 E, 2:0 M. Beim Wettkampf am Nachmittag verbesserte sich die Starzacher Mannschaft non 1884 auf1894 Ringe und auch die Abstände zwischen den Positionen streuten nicht mehr so stark. Allein der Abstand zur Frontschützin Lydia Schiele verblieb bei über zehn Ringen. Sie steigerte sich nämlich auch noch einmal und erzielte beim 391:377 zugleich das Tagesbeste Ergebnis der gesamten Liga. Hinter ihr musste Heike Frick beim 379:386 ihr Einzel abgeben, was zugleich der Ehrenpunkt für Egelfingen bedeutete. Robin Bosch, 375:371, Andreas Wirth, 373:369, und Stefan Goller, 376:374, ließen aber nichts mehr anbrennen.

Lydia Schiele vom SSV Starzach schoss mit 391 Ringen das tagesbeste Ergebnis in der Luftgewehr Verbandsliga Süd. Bild: Eichert

SGi Wannweil –  SV Egelfingen 4:1 E, 2:0 M.

SGi Wannweil – SSV Bösingen 4:1 E, 2:0 M.

SV Grabenstetten – SV Jesingen 3:2 E, 2:0 M.

SV Bleichstetten – SV Jesingen 4:1 E, 2:0 M.

Tabelle nach dem fünften Wettkampf:

  1. SAbt Altheim, Schwarzwald-Hohenzollern,19:6 Einzelpunkte, 10:0 Mannschaftspunkte; 2. SV Bleichstetten, Schützenbezirk Neckar 18:7 E, 8:2 M; 3. SV Grabenstetten, Neckar, 13:12 E, 6:4 M; 4. SSV Starzach, Schwarzwald-Hohenzollern, 13:12 E, 4:6 M; 5. SV Jesingen, Neckar, 12:13 E, 4:6 M; 6. SGi Wannweil, Neckar, 10:15 E, 4:6 M; 7. SSV Bösingen, Schwarzwald-Hohenzollern, 9:16 E, 4:6 M; 8. SV Egelfingen, Oberschwaben, 6:19 E, 0:10 M.